1. FUN & FLY - 2001


"Wie kriegen wir in unserer Umgebung ein bisschen Leben in die Modellflug - Jugendszene ?" - dachten Michael Schlimmer und ich irgendwann im letzten Jahr. Das ein ausgereiftes Jugendtreffen dabei herauskommen würde, konnten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnen. Doch mit einem Besuch in Marpingen, wo der saarländische Aero-Club seinen Hauptsitz hat, sollte alles seinen Lauf nehmen...

Unser Zelt- und Modellflugplatz. Hinten erkennbar unser großes Festzelt, das sogar mit Musik- und Lichtanlage ausgestattet war. Danke Mirko !

.
Steven im Vorbeiflug mit seiner "Miss Bohemia". Er stellte unsere Geduld manchmal auf eine harte Probe und war der heimliche Gewinner des Konstruktionswettbewerbs
Der Gedanke
... war ursprünglich, alle saarländischen Jugendlichen zu mobilisieren und in einem Treffen kennenzulernen. Trotz hartnäckiger Versuche, in den Vereinen Werbung zu machen, kamen letztendlich nur unsere bekannten Gesichter. Schade ! Umso besser, dass sich durch Anzeigen in Zeitschriften eine Jugendgruppe aus Bad Nauheim und zwei Jugendliche aus Stuttgart begeistern ließen. Und schließlich kamen auch ein paar Bekannte von unserer Seite hier. So kam es, dass wir doch 15 Voranmeldungen auf dem Tisch liegen hatten. Rechnet man das ältere Hilfspersonal hinzu, so waren es sogar 25 erlebnislustige Menschen.
Die Planung
... war für Michael und mich Neuland, weil wir Vergleichbares noch nicht durchgeführt hatten. An dieser Stelle herzlichsten Dank an Achim Trautmann, der uns (fast) das gesamte Segelflugzentrum zur Verfügung stellte und der uns auch bei der Finanzierung unter die Arme griff. So konnten wir - zumindest ferngesteuert - am Rande des Segelflugplatzes den ganzen Tag lang fliegen, abends hatten wir sogar die riesige Landepiste ganz zu unserer Verfügung. Und wenn das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte, so hätten wir sogar im Gebäude übernachten können. In der Küche konnten wir unser Essen verstauen und der Seminarraum musste auch mal als Bastelzimmer herhalten. Vom FSV Cormoran Kirkel bekamen wir kostenlos das Vereinszelt zur Verfügung gestellt, das uns abends - sogar mit Musik und Lichtanlage - beherbergte. Toll.


Die Feuerwehr überraschte uns mit einer kurzfristig angesetzten Übung auf dem Flugplatz. Oh weh, wenn es wo anders gebrannt hätte...


Unser Chaos-Pilot ließ es sich nicht nehmen und flog kurz vor Einbruch der Dunkelheit noch 2 mal mit seiner Corsair. Es hat sogar funktioniert...

Das Treffen
... sollte eigentlich Freitags um 16 h beginnen. Zum Glück kamen die Teilnehmer mit 1-2 Stunden Verspätung, denn das Schicksal wollte es so, dass sich Michaels Katze am Morgen noch die Zehe verstauchen musste.
Als dann endlich alles aufgebaut und die Teilnehmer angereist waren, hieß es erstmal "Fliegen was das Zeug hält". Das Wetter war traumhaft und so flogen nicht nur unsere Modelle, sondern auch Grasbüschel und sogar ein "Gelber Sack" wurden weit in die Thermik gesaugt. Nach gemeinsamen Suppenessen verbrachten wir einen gemütlichen Abend im Festzelt, und zeigten schonmal einen Vorgeschmack auf die für Samstag Nacht angesetzte Nachtflugshow.
Samstags nach dem Frühstück begannen wir mit dem Konstruktionswettbewerb. Ziel dabei war es, aus Balsaholz einen Gleiter zu bauen - ohne jegliche Beschränkung. Dabei sollte das Modell möglichst hübsch sein, aber auch gute (lange) Flugleistungen erzielen. Die Mühe hat sich für viele gelohnt - wir waren mit vielen Preisen ausgestattet.

Hier geht es schon kräftig zur Sache ...

... und so sieht das hinterlassene Schlachtfeld aus.

Dieser Flieger gewann die Bauwertung mit Abstand - die Fläche ist in vollbeplankter Rippenbauweise hergestellt !

Die Teilnehmer des Konstruktionswettbewerbes.
Nach dem Konstruktionswettbewerb hieß es wieder "Fliegen, was das Zeug hält" und nicht nur das Zeug, sondern auch das Wetter hat gehalten. Als wir abends, nachdem die "richtigen" Segelflieger schon zusammenpacken mussten, die riesige Landefläche zur Verfügung hatten, ging es so richtig ab und auch die Freiflieger kamen voll auf ihre Kosten. Abends lernten unsere fernen Gäste kennen, was ein "Schwenker" ist und es gab ein schönes Lagerfeuer. Nach Einbruch der Dunkelheit gab es Nachtflugvorführungen, die von zahlreichen Zuschauern bewundert wurden.

Für reichlich Preise haben die Firmen Höllein und Graupner gesorgt. Dankeschön !!!

In Action beim Gratulieren...
Für den Sonntag schließlich waren Segelrundflüge geplant, die leider wegen Windendefekt nur verspätet ausgeführt werden konnten. Aber das Warten hat sich gelohnt ! Es war der krönende Abschluss von einem tollen Treffen. Völlig erschöpft versprachen wir uns vor der Abreise: Nächstes Jahr kommen wir wieder !

... unsere großen Vorbilder.

Auf geht's zum Rundflug !

Das Schleppgepann kurz vor dem Start

Die Teilnehmer von der Seite...

... und nochmal in Groß von vorne. Lauter zufriedene Gesichter motivieren uns, das Treffen in Zukunft noch größer zu gestalten !