2. FUN & FLY - 2002

Am 7.-9. Juni 2002 war es wieder soweit: Das bisher 2. FUN & FLY, das Modellflug-Jugendtreffen auf dem Segelflugplatz des Aero-Club Saar e.V. in Marpingen, stand vor der Tür. Das Wetter sah nicht gerade berauschend aus, aber dadurch lassen sich waschechte Modellflieger im wahrsten Sinne des Wortes natürlich nicht abschrecken.

Die ersten Teilnehmer kamen dann auch schon nachmittags angereist, nachdem wir mit dem Aufbauen zum Glück fast fertig waren. Einige hatten etwas Pech und verfuhren sich in diversen Dörfern rund um Marpingen, bei einer Gruppe machte sogar das Auto schlapp. Aber was soll's, irgendwann waren sie alle da. Nachdem die Zelte alle aufgebaut waren (oder auch schon davor ?), flog sich jeder schonmal auf unserem Modellflugplatz, der normalerweise zum Camping dient, warm. Auf die große Landebahn durften wir natürlich nur, wenn kein manntragender Flugbetrieb war. Wegen des durchwachsenen Wetters, es war relativ stürmisch, war das dieses Jahr relativ oft der Fall.

Als sich jeder erstmal ausgetobt hatte, gab es dann fast schon traditionsgemäß Serbische Bohnensuppe zu essen. Den Abend verbrachten wir im Festzelt, eine Musik- und Lichtanlage ließ sogar richtiges Disco-Feeling entstehen . Samstags morgens wirbelte dann im Briefing-Raum recht heftig der Balsastaub, der Konstruktions-Wettbewerb war in vollem Gange. Dabei bastelt jeder aus Balsaholz einen ausgefallenen Wurfgleiter, um sich später in einer Bau- und Flugwertung mit den anderen zu messen. Ein bisschen Eile war nötig, denn für nachmittags hatte sich sogar das Fernsehen angekündigt !
Und tatsächlich: Um 2 Uhr nachmittags rückte ein Fernsehteam des Saarländischen Rundfunks an und filmte uns fast 2 Stunden lang, während die Teilnehmer ihre Modelle sehr gekonnt vorflogen. Danach gab es dann die Flugwertung des Konstruktionswettbewerbes, den Alexander Kammerer klar für sich entscheiden konnte. Es ist schon interessant, welche Konstruktionen manche Leute in so kurzer Zeit auf die Beine stellen, Respekt ! Prämiert wurden die Teilnehmer dann mit zahlreichen Preisen, die wir von den Firmen ERS-Elektronik, Graupner, Höllein und Lismann zur Verfügung gestellt bekamen. Dankeschön !
Als nächstes wurde geflogen, was das Zeug hielt. Von modernen Kreisschlepp-Freifliegern über zahlreiche Thermik-Segler reichte die Modell-Palette hin bis zur 3m-Kunstflugmaschine mit 150 ccm an Bord. Auch sehr interessante Styropor- und Deproneigenbauten waren vertreten. Erstaunlich, was man manchmal mit dem billigstem Werkstoff überhaupt alles in kurzer Zeit zaubern kann !
An einer "Alleinflug-Taufe" durften wir wohl eher zum Leid des angehenden Segler-Piloten auch teilnehmen. Als gelungener Show-Act konnten dann die Kollegen von der manntragenden Fraktion die 3m - Extra von Paul Biehl erleben, der uns aber nicht minder beeindruckt hat - besonders den Starthelfer, der beinahe mit dem Modell abgehoben hätte (siehe Foto).
Während schon eifrig gegrillt wurde, liefen schon die Vorbereitungen für die Nachtflug-Show, die Tim Kappel und meine Wenigkeit mit unseren Modellen absolvierten, natürlich mit Feuerwerk und diesmal auch mit Musik.
Der Rest des Abends wurde dann gemütlich am Lagerfeuer verbracht, viele waren doch noch vom Abend vorher ein bisschen mitgenommen, sodass diesmal nicht sooooo ausgiebig gefeiert wurde. Sonntags morgens ging's nach dem Frühstück dann gleich weiter mit Fliegen, Fliegen und nochmal Fliegen. Und wer wollte, der konnte auch selber in einen Segelflieger einsteigen und einen Rundflug mitmachen.
Pünktlich um 4 Uhr nachmittags kam - wie im Wetterbericht angekündigt - der Regen. Die Teilnehmer hatten nochmal Glück gehabt, die Organisatoren eher Pech. Naja was solls, nach kurzer Zeit war auch so wieder alles abgebaut.

Auf jeden Fall war das Treffen wieder eine gelungene Aktion, keiner der 25 jugendlichen Teilnehmer hatte irgendetwas auszusetzen. Auch nächstes Jahr wird es in Marpingen wieder heißen: "FUN & FLY" !

Viel Spaß !



Zelt aufbauen. So ging's für die meisten los. Mit vereinten Kräften ließ sich das aber ganz gut meistern.


Dann so schnell wie möglich warmfliegen, hier mit den zahlreich vertretenen Club-Stars.


Farbenfrohe Freiflieger, als moderne Kohlefaser-Konstruktionen aufgebaut, konnte man auch erleben.


Soll der Flieger jetzt auch mit auf den Grill ?


Hier flog kräftig der Balsastaub...


... und wenig später die ersten Modelle bei der Flugwertung.


Einige Teilnehmer des Konstruktionswettbewerbs mit ihren Modellen.


Für zahlreiche Preise war auch gesorgt.


Den Starthelfer hätte diese Extra wahrscheinlich auch noch locker nach oben befördert. Stattdessen waren es dann doch mehrere Segler im F-Schlepp.


Ein Highlight war mit Sicherheit der Fernseh-Besuch des Saarländischen Rundfunks. Fast 2 Stunden haben sie uns in Action gefilmt.


Über 25 zufriedene Gesichter stehen für eine gelungene Veranstaltung !


Massenstart der Modelle vom Konstruktionswettbewerb.